News
 

Israel räumte zwei kleine Siedlungen im Westjordanland

Jerusalem (dts) - Israelische Sicherheitskräfte haben heute zwei illegale Siedlungen im Westjordanland geräumt. Wie die Tageszeitung "Jerusalem Post" berichtet, seien die 20 provisorischen Häuser ohne gewaltsamen Widerstand durch die Siedler abgerissen worden. Die Räumung erfolgte im Rahmen des Nahostfriedensplans ("Road Map"). Die beiden Außenposten hätten sich am Rand der jüdischen Siedlung Kirjat Arba in der Nähe der palästinensischen Stadt Hebron befunden. Die israelischen Behörden hatten bereits am vergangenen Mittwoch mit dem Abriss der Siedlung Maos Esther im Osten von Ramallah begonnen. Yariv Oppenheimer, Direktor der isralischen Organisation "Peace Now", sieht in der Räumung keinen ernsthaften Fortschritt. "Die israelische Regierung zeigt weiterhin nicht die Absicht, größere Siedlungen zu räumen." Insgesamt gibt es im Westjordanland 121 jüdische Siedlungen die nach israelischem Gesetz legal sind.
Israel / Palästina / Nahostkonflikt
27.05.2009 · 15:21 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.05.2017(Heute)
23.05.2017(Gestern)
22.05.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen