News
 

ISAF-Oberbefehlshaber fordert Strategiewechsel in Afghanistan

Kabul (dts) - Der Oberbefehlshaber der ISAF-Truppen, Stanley McChrystal, fordert einen Strategiewechsel in Afghanistan. McChrystal kritisierte heute in seinem Lagebericht mangelnde Entschlossenheit und fehlende Koordination der Alliierten. In dem Bericht gibt es jedoch keine Forderung zur weiteren Aufstockung der US-Truppen. Nach Informationen aus Nato-Kreisen wird der General wohl in Kürze in einem weiteren Bericht mehr Soldaten anfordern. Derzeit sind etwa 30.000 US-Soldaten in der ISAF-Truppe und mehr als 30.000 US-Soldaten im Rahmen der Operation "Enduring Freedom" im Einsatz. Unterdessen wurden heute erneut vier Soldaten in Afghanistan getötet. Bei Bombenanschlägen im Süden Afghanistans sollen zwei US-amerikanische Soldaten getötet worden seien. Eine Explosion in der Helmand-Provinz forderte offenbar das Leben zweier britischer Soldaten. Durch die zwei getöteten US-Soldaten ist die Zahl der Gefallenen im August auf 47 gestiegen. Für die USA ist es damit der verlustreichste Monat seit dem Angriff auf Afghanistan im Jahr 2001.
Afghanistan / Terrorismus / ISAF
31.08.2009 · 21:29 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen