News
 

Irans Präsident Ahmadinedschad droht dem Westen

Teheran (dts) - Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat den USA und ihren westlichen Alliierten gedroht und prophezeite hohe Verluste, falls sie eine Intervention in der arabischen Welt wagen sollten. "Für den Fall, dass sie (die USA) es wagen, Libyen oder den Mittleren Osten anzugreifen, sollten sie wissen, dass alle Nationen dieser Region zusammenstehen werden, um die Gräber für ihre Soldaten zu schaufeln", sagte Ahmadinedschad am Mittwoch. Er fügte darüber hinaus hinzu, dass die USA und ihre Verbündeten die größten Förderer von Diktatoren in aller Welt seien, sofern dies ihren Interessen dienen würde.

Unterdessen haben die Vereinten Nationen am Dienstag Sanktionen gegen Libyen durchgesetzt, da der Diktator Muammar al-Gaddafi massive Gewalt gegen sein Volk einsetzt. Darüber hinaus sind diverse Sanktionen gegen das Regime in Kraft getreten, darunter ein Waffenembargo und Reisebeschränkungen für Gaddafi und seine Vertrauten.
Iran / Libyen / Proteste / Weltpolitik / Militär
02.03.2011 · 19:42 Uhr
[5 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.01.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen