News
 

Iranisches AKW auf niedriger Stufe hochgefahren

Im iranischen Atomkraftwerk Buschehr hat angeblich die Kernspaltung begonnen.Großansicht

Moskau/Teheran (dpa) - Im umstrittenen iranischen Atomkraftwerk Buschehr hat nach Angaben der russischen Baufirma nach langer Verzögerung die Kernspaltung begonnen. Der Reaktor sei am Sonntag auf ein «minimales kontrolliertes Energieniveau» hochgefahren worden.

Nun stünden umfangreiche Sicherheitstests an, teilte Atomstroiexport auf seiner Internetseite mit.

Der Start des ersten iranischen Atomkraftwerks war immer wieder verschoben worden, zuletzt angeblich aus technischen Gründen. Unter anderem hatte der mysteriöse Computervirus Stuxnet die Rechensysteme des Reaktors befallen und damit vermutlich die Inbetriebnahme verzögert.

Das russische Unternehmen betonte erneut, der Bau des Reaktors am Persischen Golf sei gemäß der Richtlinien der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA in Wien erfolgt. Russland beteiligt sich im Atomstreit mit dem Iran an internationalen Sanktionen gegen Teheran. Die iranische Führung steht unter Verdacht, heimlich an einer Atombombe zu arbeiten.

Atom / Iran / Russland
11.05.2011 · 09:46 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen