News
 

Irak: Autobombe trifft iranische Pilger

Bagdad (dts) - Im Nordosten Afghanistans ist ein Bus mit iranischen Pilgern Ziel eines Autobombenanschlags geworden. Dabei wurden ein irakischer Begleiter getötet und 15 Passagiere, davon 13 Iraner, verwundet. Der Anschlag hatte sich am Montagmittag in der Provinz Diyala, nördlich von Bagdad ereignet, als der Attentäter sein mit Sprengstoffen beladenes Fahrzeug in den Bus fuhr.

Der Bus war nach Angaben eines Behördensprechers auf dem Weg zu den für Shiiten heiligen Orten Iraks unterwegs gewesen. Unter den verwundeten Pilgern befinden sich offenbar auch vier Frauen und drei Kinder sowie der irakische Busfahrer und ein weiterer Iraker.
Irak / Gewalt / Terrorismus
16.08.2010 · 14:21 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
11.12.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen