News
 

Internet-Datenklau hat parlamentarisches Nachspiel

Berlin (dts) - Der millionenfache Diebstahl von Online-Zugangsdaten hat ein parlamentarisches Nachspiel. Er gehe zwar davon aus, dass das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im Umgang mit den 16 Millionen gestohlenen Nutzerdaten "sorgsam und umsichtig" gehandelt und in Abstimmung mit den Datenschutzbehörden ein "datenschutzkonformes Verfahren" aufgesetzt habe, sagte der netzpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Lars Klingbeil, "Handelsblatt-Online". "Trotzdem sollte es eine Überprüfung der Abläufe geben, um in solchen Fällen schneller handlungsfähig zu sein."

Dies gelte auch vor dem Hintergrund der Frage, wie das BSI gestärkt werden könne, die sicher auch in den parlamentarischen Beratungen im Bundestag eine Rolle spielen werde, sagte Klingbeil weiter. "Die Behörde wird hier offene Fragen beantworten und Transparenz herstellen müssen. Dies ist sicher möglich, sobald die noch laufenden Ermittlungen abgeschlossen sind." Politisch werde es zudem darum gehen, das BSI und seine Unabhängigkeit zu stärken und die Investitionen in Forschung und Entwicklung im Bereich der IT-Sicherheit "massiv" auszubauen. "Viele Geschäftsmodelle und Dienstleistungen im Internet bauen auf der Verarbeitung persönlicher Daten auf", sagte Klingbeil. "Es muss eine bestmögliche Sicherheit dieser Daten und der Infrastruktur gerade gegen Angriffe von außen gewährleistet werden." Dies müsse jetzt politisch vorangetrieben werden, forderte der SPD-Politiker.
Politik / DEU / Internet / Kriminalität
23.01.2014 · 08:02 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
26.07.2017(Heute)
25.07.2017(Gestern)
24.07.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen