News
 

Inhaftiertete US-Journalistinnen sind wieder zuhause

Los Angeles (dts) - Die in Nordkorea inhaftierten US-Journalistinnen sind wieder in die USA zurückgekehrt. Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton war am Dienstag zu einem kurzfristig anberaumtem Besuch in Nordkorea eingetroffen. Clinton hatte sich für die Freilassung der beiden US-Journalistinnen Euna Lee und Laura Ling bei Diktator Kim Jong Il eingesetzt. Nach dem Essen mit dem Diktator hatte der ehemalige US-Präsident die beiden Reporterinnen getroffen und schließlich ihre Begnadigung und Freilassung in die USA erwirkt. Am Mittwoch sind sie in die USA zurückgeflogen und in Kalifornien gelandet. Die US-Journalistin Ling hat sich unter Tränen bei Bill Clinton bedankt und gesagt, dass die Gefangenschaft die schwerste Zeit ihres Lebens gewesen ist. Der US-Fernsehsender "KTLA" berichtete derweil, dass die beiden Frauen den größten Teil ihrer Gefangenschaft getrennt verbringen mussten. Demnach habe Laura Ling sogar ihre Schwester Lisa gebeten, ihrer Kollegin Lee einen Brief zu schreiben und zu sagen, dass Ling an sie denke. Beide US-Journalistinnen waren seit Mitte März wegen "feindseliger Akte" zu zwölf Jahren Arbeitslager verurteilt worden und seit dem in nordkoreanischer Haft gewesen.
USA / Nordkorea
05.08.2009 · 22:23 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen