News
 

Informant bietet Steuersünder-Daten feil

Banknoten in einer Schweizer Bank (Archivfoto).Großansicht
Berlin (dpa) - Nach der Liechtenstein-Affäre ist der deutsche Fiskus nun Steuersündern in der Schweiz auf der Spur. 1500 Deutsche sollen am Staat vorbei Millionensummen auf Schweizer Konten angelegt haben. Ein Informant hat den Finanzbehörden die brisanten Daten angeboten. Ob die Verwaltung zugreift und das belastende Material kauft, soll nun entschieden werden.
riminalität / Steuern
30.01.2010 · 21:54 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen