News
 

Indonesische Provinz entwickelt Lohnkonzept gegen Seitensprünge

Jakarta (dts) - Die indonesische Provinz Gorontalo hat ein besonderes Lohnkonzept gegen Seitensprünge entwickelt. "Männer sind in der Regel nicht in der Lage sich zu beherrschen, wenn sie zu viel Geld in der Tasche haben", sagte ein Sprecher der Provinz. Daher wird das Gehalt an die Ehefrauen der Staatsbediensteten überwiesen.

So wolle man verhindern, dass sich die Männer der Gegend eine Geliebte unterhalten oder zu außerehelichen Abenteuern verleitet werden. Die Initiative sei freiwillig und werde sehr gut angenommen. So würden 90 Prozent der insgesamt 3.200 männlichen Staatsbediensteten an dem Programm teilnehmen. Ob die Zahl der Seitensprünge dadurch allerdings tatsächlich sinke, "wurde leider nie untersucht", so der Sprecher. Ein positiver Nebeneffekt sei aber, dass die Ehefrauen nun viel aktiver in die Finanzen des Haushaltes einbezogen würden. Sie hätten vorher nicht einmal gewusst, wie viel ihre Ehemänner verdienen. In der Regel liege der monatliche Lohn bei umgerechnet 82 bis 330 Euro.
Indonesien / Kurioses / Gesellschaft
02.03.2012 · 16:53 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
30.05.2017(Heute)
29.05.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen