News
 

Immer mehr Migranten gründen in Deutschland Unternehmen

Berlin (dpa) - Ausländische Existenzgründer werden nach einer neuen Studie zunehmend als Dienstleister aktiv. Die klassischen Migrantenbranchen Handel und Gastronomie verlieren zunehmend an Bedeutung. Das geht aus einer Untersuchung für das Bundeswirtschaftsministerium hervor, aus der die «Süddeutsche Zeitung» zitiert. Demnach wurden 2009 etwa 130 000 Gewerbebetriebe von Personen ohne deutsche Staatsbürgerschaft angemeldet. Ausländer seien damit mehr als dreimal so gründungsfreudig wie Deutsche gewesen, heißt es in der Studie.

Unternehmen / Migration
29.12.2011 · 01:08 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.05.2017(Heute)
22.05.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen