News
 

Ibrahim Abou Nagie will Koran-Aktion fortsetzen

Koran-Verteilung in BerlinGroßansicht

Frankfurt (dpa) - Der salafistische Prediger Ibrahim Abou Nagie will die von ihm initiierte und vielfach kritisierte Verteilung von Koran-Ausgaben weiter fortsetzen. Die Verbreitung des Korans sei «die Pflicht von jedem Muslim», sagte er der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung».

Er werde dieser Pflicht nachkommen, obwohl er jeden Tag von der Polizei und vom Verfassungsschutz «terrorisiert» werde und unter der «Medienhetze» leide.

Am Samstag hatten die Salafisten ihre umstrittene Aktion in mehreren deutschen Städten fortgesetzt. Allerdings verteilten sie in wesentlich weniger Städten als angekündigt kostenlos Koran-Ausgaben.

Als «Heuchler» bezeichnete Abou Nagie Islamwissenschaftler und Muslime, die sich in den vergangenen Tagen und Wochen kritisch zu den Plänen geäußerten hatten. «Allah verspricht denen die Hölle.» Muslime, die den Deutschen schmeicheln wollten, indem sie deren Religionen als gleichwertig bezeichneten, seien «Verräter». «Christen, Juden kommen in die Hölle, wenn sie den Islam nicht annehmen», sagte Abou Nagie.

Extremismus / Islamismus / Religion
14.04.2012 · 21:47 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.05.2017(Heute)
24.05.2017(Gestern)
23.05.2017(Di)
22.05.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen