Kommentare

 
Kairo/Hurghada (dpa) - Der Messerstecher von Hurghada beruft sich einem Medienbericht zufolge auf das islamische Recht der Scharia. Der 28-Jährige Angreifer zweier deutscher Frauen habe dies in den Vernehmungen mit den Ermittlern gesagt. Das berichtete die private ägyptischen Zeitung «Al-Shorouk» ...

Kommentare

(3) Muschel · 17. Juli 2017
@2 Wenn der Atheismus, den ich auch wähle die Überhand gewinnen würde, gäbe es sicher auch Verblendete, die im Namen des Atheismus so handeln würden. Leider. Dummheit. Ignoranz. Langeweile. Such dir was aus.
(2) Calinostro · 16. Juli 2017
@1 Nein: Es droht ihm Freiheit. Es wurden ja "nur" zwei Ungläubige getötet. Es ist doch das Ziel des radikalen Islam, die normale Menschheit auszurotten. Trotzdem wird der Atheismus siegen! :-)
(1) k17595 · 16. Juli 2017
Ob er nach der Scharia verurteilt wird? Was würde ihm drohen? Enthauptung?
 

News-Suche