News
 

Horror-Bilder sollen amerikanische Raucher schocken

HorrorzigarettenGroßansicht

Washington (dpa) - Im Kampf gegen das Rauchen setzt die US-Regierung mehr denn je auf Abschreckung.

Von Herbst 2012 an sollen Zigarettenpackungen großflächig von Bildern bedeckt werden, die mögliche Folgen des Tabakkonsums schonungslos darstellen, wie das Weiße Haus in Washington am Dienstag (Ortszeit) mitteilte. Es seien die «härtesten und effektivsten Warnhinweise auf Gesundheitsgefährdung durch Tabak in der Geschichte des Landes», sagte Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius.

Auf den neun verwendeten Fotos und Zeichnungen sind etwa eine Leiche oder eine von Krebs zerstörte Lunge zu sehen. Darunter stehen Sätze, die auch deutschen Rauchern bekannt vorkommen dürften: «Zigaretten verursachen Krebs» oder «Rauchen kann Sie töten». Die Bilder und Warnsprüche müssen mindestens die Hälfte von Vorder- und Rückseite der Zigarettenschachteln einnehmen. Auch in der Tabakwerbung sollen die Grafiken prominent platziert werden. Zudem wird künftig die Telefonnummer einer Ratgeberstelle angegeben, wo all jene Hilfe suchen können, die das Rauchen aufgeben wollen.

Die neuen Maßnahmen gehen auf ein strengeres Tabakgesetz zurück, das US-Präsident Barack Obama im Sommer 2009 unterzeichnet hatte. Die Bürger sollten dadurch vor irreführender Werbung und Tricks der Tabakindustrie geschützt werden. Seither dürfen beispielsweise keine Zigaretten mit speziellen süßen oder fruchtigen Geschmackszusätzen angeboten werden. Außerdem sind die Tabakunternehmen verpflichtet, genaue Angaben über Inhaltsstoffe zu machen.

Schätzungsweise 443 000 Amerikaner sterben jedes Jahr an den Folgen des Zigarettenkonsums, sagte Margaret Hamburg, Chefin der US-Gesundheitsbehörde FDA. «Diese nationale Tragödie zu bekämpfen, muss eines unserer obersten Ziele im Gesundheitswesen sein.»

Gesundheit / USA
22.06.2011 · 15:09 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen