News
 

Historische Wahlschlappe bringt Zapatero in Bedrängnis

Madrid (dpa) - Spaniens Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero gerät zunehmend in Bedrängnis. Seit einer Woche demonstrieren zehntausende vor allem junge Spanier gegen die hohe Arbeitslosigkeit und die Sparpolitik der Regierung. Bei den Regional- und Kommunalwahlen haben Zapateros Sozialisten außerdem ein historisches Debakel erlebt. Sie kamen nach vorläufigen Ergebnissen nur auf 27,8 Prozent der Stimmen. Die konservative Volkspartei gewann 37,6 Prozent.

Wahlen / Proteste / Spanien
23.05.2011 · 04:56 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen