News
 

Hintergrund: Zurückgetretene CDU-Ministerpräsidenten

Berlin (dpa) - Bei einem Rücktritt Ole von Beusts wäre der Hamburger Bürgermeister der sechste CDU-Regierungschef eines Bundeslandes, der innerhalb von gut zehn Monaten sein Amt verlässt.

- DIETER ALTHAUS: Thüringens Regierungschef zieht am 3. September 2009 die Konsequenz aus schweren Verlusten der CDU bei der Landtagswahl vier Tage zuvor und nimmt seinen Hut.

- GÜNTHER OETTINGER: Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg wechselt als Energie-Kommissar in die EU-Kommission und legt am 9. Februar 2010 sein Amt in Stuttgart nieder.

- ROLAND KOCH: Nach elf Jahren als hessischer Regierungschef kündigt der stellvertretende CDU-Vorsitzende am 25. Mai seinen Rückzug aus den Politik und einen Wechsel in die Wirtschaft an.

- CHRISTIAN WULFF: Am 30. Juni 2010 wird er zum neuen Bundespräsidenten gewählt und legt sein Amt als Ministerpräsident von Niedersachsen nieder.

- JÜRGEN RÜTTGERS: Nach der CDU-Niederlage bei der nordrhein- westfälischen Landtagswahl am 9. Mai kündigt der geschäftsführende Ministerpräsident am 24. Juni seinen Rückzug von allen politischen Ämtern an.

Regierung / Hamburg
20.07.2010 · 10:43 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen