News
 

Hintergrund: Wo die meisten Hartz-IV-Kinder leben

In einem Bremerhavener Kinderladen finden Kinder und Schüler aus sozial schwachen Familien nach Schulschluss Verpflegung, Spiel und Betreuung.

Bremerhaven/Schwerin (dpa) - In Bremerhaven und Schwerin leben deutschlandweit die meisten Kinder von Hartz-IV-Leistungen: jeweils 38 Prozent.

Im April 2010 waren es nach einer Statistik der Bundesagentur für Arbeit in Bremerhaven 5681 Kinder unter 15 Jahren. Insgesamt wohnten in der Stadt 15 118 Kinder in diesem Alter (Stand: Ende 2008). In der Seestadt gibt es eine hohe Arbeitslosigkeit, weil zahlreiche Arbeitsplätze in der Werftenindustrie und der Fischerei verloren gingen.

In Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt Schwerin wurde im April für 3712 Kinder unter 15 Jahren Hartz-IV-Geld überwiesen. Ende 2008 lebten dort insgesamt 9830 Kinder dieses Alters. Im Juli dieses Jahres waren es nach Angaben der Stadtverwaltung etwas weniger Bedürftige: 3561. Insgesamt lebten zu diesem Zeitpunkt 10 237 Mädchen und Jungen dieses Alters in Schwerin. Damit sei immer noch mehr als ein Drittel der Schweriner Kinder von Hartz IV abhängig, sagte eine Sprecherin der Stadtverwaltung.  

Arbeitsmarkt / Soziales / Hartz-IV
20.08.2010 · 16:30 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
14.12.2017(Heute)
13.12.2017(Gestern)
12.12.2017(Di)
11.12.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen