News
 

Hintergrund: Trendwende der FDP nach der Pleitenserie

Trendwende geschafft: Der Spitzenkandidat der FDP in Nordrhein-Westfalen, Christian Lindner, lässt sich feiern. Foto: Fredrik von ErichsenGroßansicht

Berlin (dpa) - Mit dem Wiedereinzug in den Düsseldorfer Landtag hat die kriselnde FDP die Trendwende geschafft. Bereits eine Woche zuvor in Schleswig-Holstein kamen die Liberalen ohne Probleme wieder ins Parlament, auch wenn das Ergebnis schlechter ausfiel als bei der Wahl drei Jahre zuvor. Nach dem Debakel Ende März im Saarland, als die FDP mit nur 1,2 Prozent aus dem Landtag flog, sind die Liberalen in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

- Nordrhein-Westfalen (9. Mai 2010): Die FDP erhält 6,7 Prozent, fliegt aber nach dem Wechsel zu Rot-Grün aus der Regierung.

- Hamburg (20. Februar 2011): Mit 6,7 Prozent gelingt der FDP die Rückkehr ins Parlament - ihr einziger Erfolg im Superwahljahr 2011.

- Sachsen-Anhalt (20. März 2011): Mit nur 3,8 Prozent fliegt die FDP aus dem Magdeburger Landtag.

- Rheinland-Pfalz (27. März 2011): Die Liberalen scheitern mit einem Ergebnis von 4,2 Prozent an der Fünf-Prozent-Hürde.

- Baden-Württemberg (27. März 2011): 5,3 Prozent reichen der Partei gerade so, um im Landtag zu bleiben. In ihrem Stammland ist das Ergebnis gleichwohl miserabel. Die FDP muss in die Opposition.

- Bremen (22. Mai 2011): Mit 2,4 Prozent fährt die FDP ihr bis dahin schlechtestes Ergebnis ein und ist nicht mehr in der Bürgerschaft vertreten.

- Mecklenburg-Vorpommern (4. September 2011): Von 9,6 Prozent im Jahr 2006 stürzt die FDP auf 2,8 Prozent ab und muss raus aus dem Landtag.

- Berlin (18. September 2011): Die FDP fährt desaströse 1,8 Prozent ein - ihr bislang schlechtestes Ergebnis in Berlin.

- Saarland (25. März 2012): Die FDP im freien Fall - 1,2 Prozent sind das schlechteste Ergebnis, das sie jemals in einem westlichen Bundesland bei einer Landtagswahl erzielt hat.

- Schleswig-Holstein (6. Mai 2012): Die Liberalen kommen auf rund 8 Prozent - weit mehr als bei anderen Landtagswahlen der vergangenen Monate. Im Vergleich zu der Wahl 2009 fällt das Ergebnis dennoch mager aus: Damals erzielte die FDP 14,9 Prozent.

- Nordrhein-Westfalen (13. März 2012): Die FDP schafft mit mehr als 8 Prozent locker den Wiedereinzug in den Landtag und fährt damit den nächsten Wahlerfolg ein.

Wahlen / Landtag / NRW / FDP
13.05.2012 · 19:24 Uhr
[4 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen