News
 

Hintergrund: Immer wieder Stress mit dem Stresstest

Frankfurt/Main (dpa) - Mit Stresstests überprüfen Aufseher die Krisentauglichkeit von Banken. Doch das Verfahren ist umstritten.

Kritiker halten vor allem der noch jungen europäischen Bankenaufsicht EBA vor, willkürliche Maßstäbe anzulegen - und damit eines der Hauptziele solcher Tests nicht zu erreichen: Mehr Vertrauen in die Finanzbranche zu schaffen.

Auch beim aktuellen Stresstest gab es Streit zwischen der EBA und den nationalen Aufsichtsbehörden. Deswegen verzögerte sich die Veröffentlichung der Ergebnisse mehrfach. Die Bundesbank und die deutschen Banken drangen darauf, dass die Londoner Behörde nicht zu strenge Kriterien anlegt und damit die Lage der ohnehin schon in der Euro-Schuldenkrise mit Finanzierungsproblemen kämpfenden Institute verschärft.

Den aktuellen Blitz-Stresstest hatte die europäische Politik beim EU-Krisengipfel Ende Oktober vereinbart. Die EBA sollte ermitteln, wie viel Geld die Institute brauchen, um auch bei diversen Krisenszenarien auf eine harte Kernkapitalquote von neun Prozent zu kommen. Kernkapital gilt als Puffer für Krisenzeiten.

Beim europaweiten Stresstest 2010 waren nur Institute durchgefallen, von denen man es erwartet hatte, darunter der mit Steuermilliarden gerettete Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE). «Der Stresstest hat Leichen für tot erklärt», bilanzierte damals Volkswirt Daniel Gros, Leiter des Centre for European Policy Studies (CEPS). Wasser auf die Mühlen der Kritiker war, dass kurz nach dem damaligen Test irische Banken, die im Stresstest noch unauffällig waren, mit Milliardenbeträgen vom Staat vor dem Kollaps gerettet werden mussten. Irland musste schließlich selbst hauptsächlich wegen dieser Last als erstes EU-Land unter den europäischen Rettungsschirm EFSF schlüpfen.

Bei der nächsten großen Auflage im Sommer 2011 stellte die EBA, die im November 2010 in Folge der weltweiten Bankenkrise gegründet wurde und erst Anfang 2011 ihre Arbeit aufgenommen hatte, unter den deutschen Instituten ausgerechnet die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) an den Pranger. Die Helaba war eine der wenigen Landesbanken, die ohne größere Blessuren und Rettungsmilliarden durch die Krisen gekommen war. Dagegen schnitt die belgisch-französische Dexia-Bank im Test glänzend ab, musste aber dann wenige Wochen später als erstes großes Opfer der Euro-Schuldenkrise zerschlagen werden.

EU / Finanzen / Banken
08.12.2011 · 14:43 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
19.10.2017(Heute)
18.10.2017(Gestern)
17.10.2017(Di)
16.10.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen