News
 

Hintergrund: Die Preise der 60. Berlinale

Berlin (dpa) - Die Jury der 60. Internationalen Filmfestspiele Berlin unter Vorsitz von Regisseur Werner Herzog und die unabhängigen Jurys haben am Samstag folgende Preisträger bekanntgegeben:

GOLDENER BÄR: «Honig» von Semih Kaplanoglu (Türkei)

SILBERNER BÄR, GROSSER PREIS DER JURY: «Wenn ich pfeifen möchte, pfeife ich» von Florin Serban (Rumänien)

SILBERNER BÄR FÜR DIE BESTE REGIE: «Der Ghostwriter» von Roman Polanski (Frankreich/Polen)

SILBERNER BÄR FÜR DIE BESTE DARSTELLERIN: Shinobu Terajima (Japan) in «Caterpillar» (Raupe) von Koji Wakamatsu

SILBERNER BÄR FÜR DEN BESTEN DARSTELLER: Grigori Dobrygin und Sergej Puskepalis (Russland) in «How I Ended This Summer» (Wie ich diesen Sommer zu Ende brachte) von Alexei Popogrebsky

SILBERNER BÄR FÜR EINE HERAUSRAGENDE KÜNSTLERISCHE LEISTUNG: Pavel Kostomarov (Russland) für die Kamera bei «How I Ended This Summer» (Wie ich diesen Sommer zu Ende brachte)

SILBERNER BÄR FÜR DAS BESTE DREHBUCH: Wang Quan'an (China) für «Apart Together» (Getrennt zusammen)

ALFRED-BAUER-PREIS: ««Wenn ich pfeifen möchte, pfeife ich» von Florin Serban (Rumänien)

BESTER ERSTLINGSFILM: «Sebbe» von Babak Najafi (Schweden)

Außerdem wurden im Rahmen der Berlinale ausgezeichnet:

GOLDENER BÄR FÜR DEN BESTEN KURZFILM: «Händelse Vid Bank» von Ruben Östlund (Schweden)

PREISE DER ÖKUMENISCHEN JURY: «Honig» von Semih Kaplanoglu (Türkei) «Kawasaki's Rose» von Jan Hrebejk (Tschechien) «Still Alive in Gaza» des Schweizers Nicolas Wadimoff (Schweiz)

GLÄSERNER BÄR JUGENDFILMWETTBEWERB GENERATION 14plus: «Neukölln Unlimited» von Agostino Imondi und Dietmar Ratsch (Deutschland)

GLÄSERNER BÄR KINDERFILMJURY GENERATION Kplus: «Echoes Of The Rainbow» von Alex Law (China)

FRIEDENSFILMPREIS: «Son of Babylon» von Mohamed Al-Daradji (Irak)

CALIGARI-PREIS DES BUNDESVERBANDES KOMMUNALE FILMARBEIT FÜR EINEN FORUM-FILM: «The Mouth of the Wolf» von Pietro Marcello (Italien)

GILDE DEUTSCHER FILMKUNSTTHEATER: «Shahada» von Burhan Qurbani (Deutschland)

PANORAMA-PUBLIKUMSPREIS: «Waste Land» von Lucy Walker (England)

SCHWUL-LESBISCHER FILMPREIS «TEDDY»: «The Kids Are All Right» von Lisa Cholodenko (USA)

AMNESTY INTERNATIONAL FILMPREIS: «Son of Babylon» von Mohamed Al-Daradji (Irak) «Waste Land» von Lucy Walker (England)

PREIS DER C.I.C.A.E. (INTERNATIONALER VERBAND DER FILMKUNSTTHEATER): «Kawasaki's Rose» von Jan Hrebejk (Tschechien) «Winter's Bone» von Debra Granik (USA)

FIPRESCI-PREIS DES INTERNATIONALEN VERBANDES DER FILMKRITIK: «En Famille» von Pernille Fischer Christensen (Dänemark) «Parade» von Isao Yukisada (Japan) «Crab Trap» von Oscar Ruíz Navia (Kolumbien)

DIALOGUE EN PERSPECTIVE: «Lebendkontrolle» von Florian Schewe (Deutschland)

NETPAC-PREIS: «Au revoir Taipei» von Arvin Chan (Taiwan)

LABEL EUROPA CINEMAS: «Die Fremde» von Feo Aladag (Deutschland)

(Internet: www.berlinale.de)

[Internationale Filmfestspiele]: Potsdamer Straße 5, 10785 Berlin

Film / Festivals / Berlinale
20.02.2010 · 21:53 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.03.2017(Heute)
22.03.2017(Gestern)
21.03.2017(Di)
20.03.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen