News
 

Hintergrund: Die internationale Afghanistan-Streitmacht

US-FallschirmjägerGroßansicht

Berlin (dpa) - Nach dem Sturz des Taliban-Regimes Ende 2001 begann die internationale Schutztruppe ihren Einsatz in Afghanistan. Das mehrfach verstärkte US-Kontingent der Isaf (International Security Assistance Force) soll nun um ein Drittel verkleinert werden. Zahlen und Fakten (Stand: Truppenstärke 6. Juni, Opferzahl 22. Juni):

- 123 457 Soldaten aus 48 Staaten sind in Afghanistan stationiert.

- Mit 98 000 Soldaten stellen die USA das stärkste Kontingent, gefolgt von Großbritannien mit derzeit noch etwa 9500 Soldaten.

- 4930 deutsche Soldaten sind in Afghanistan (laut Bundeswehr), 3935 Franzosen, 3880 Italiener, 2922 Kanadier und 2560 Polen.

- 2008 zog die Schweiz als erstes Land ihr ganzes Kontingent wieder ab, es folgten die meisten Niederländer.

- Die USA wollen noch 2011 die ersten 10 000 Mann abziehen, bis Sommer 2012 sollen weitere 23 000 folgen.

- Ab Ende 2011 will die Bundeswehr ihren Rückzug beginnen; auch Frankreich plant, noch in diesem Jahr den Abzug einzuleiten.

- 2541 ausländische Soldaten kamen bisher im ISAF-Einsatz um.

- 2010 war mit 711 Opfern das bisher verlustreichste Jahr.

- Am 10. Oktober 2001 starb der erste US-Soldat in Afghanistan.

- 1633 US-Soldaten wurden insgesamt getötet.

- Nach den USA stammten die meisten umgekommenen Soldaten aus Großbritannien (374), Kanada (156), Frankreich (62) und Deutschland (laut Bundeswehr 52).

USA / Afghanistan
23.06.2011 · 14:47 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen