News
 

Hintergrund: Besseres Merkel-Ergebnis als 2005

KanzlerwahlGroßansicht

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei ihrer Wiederwahl ein besseres Ergebnis bekommen als zum Start der großen Koalition 2005.

Damals bekam sie 397 von 611 gültigen Stimmen. Die große Koalition von Union und SPD hatte damals 448 Sitze, so dass bei zwei fehlenden Abgeordneten und einer ungültigen Stimme mindestens 48 Abgeordnete des Koalitionslagers von Union und SPD nicht für Merkel gestimmt haben.

Diesmal erhielt Merkel 462 Ja-Stimmen bei 621 gültigen Stimmen. Das schwarz-rote Lager hat 504 Sitze. Da von den 631 Bundestagsabgeordneten zehn nicht mitstimmten, haben aus dem Koalitionslager mindestens 32 nicht für Merkel gestimmt. Das entspricht einer Zustimmung von 74,39 Prozent der gültigen Stimmen. 2005 waren es 64,97 Prozent - allerdings saß da auch noch die FDP mit im Parlament, so dass das schwarz-rote Lager insgesamt kleiner war.

Bei ihrer zweiten Wahl 2009 bekam Merkel als Kopf der schwarz-gelben Koalition 323 von 612 abgegebenen Stimmen. Union und FDP verfügten damals über 332 Abgeordnete. Das entsprach einer Zustimmung von 52,8 Prozent der gültigen Stimmen.

Links zum Thema
Koalitionsvertrag
Bundesregierung / Bundestag
17.12.2013 · 11:33 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
29.03.2017(Heute)
28.03.2017(Gestern)
27.03.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen