News
 

Heftiges Nachbeben schürt Sorge um Japans Atomkraftwerke

Tokio (dpa) - Nach dem neuen schweren Erdbeben in Japan richten sich die Blicke auf das AKW Onagawa: dort lief radioaktiv verseuchtes Wasser in ein Abklingbecken. Außerdem wurden Lecks an acht Stellen in der Anlage gefunden. Das berichtete der Fernsehsender NHK unter Berufung auf den Betreiber. Die Strahlung rund um den Meiler sei aber nicht erhöht. Das Krisen-AKW Fukushima, das durch das Beben und den Tsunami vor vier Wochen massiv beschädigt wurde, blieb verschont. Bei dem Beben gestern starben mindestens vier Menschen, 140 weitere wurden verletzt, berichtete die Nachrichtenagentur Jiji Press.

Erdbeben / Atom / Japan
08.04.2011 · 11:53 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
29.05.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen