News
 

Hamburger Professor soll Amoklauf an US-Schule geplant haben

Irvine (dts) - Ein Professor aus Hamburg soll einen Amoklauf an einer Schule im kalifornischer Irvine geplant haben. "Ich werde Waffen brauchen, viele Waffen", zitiert die "LA Times" aus einer E-Mail des 48-Jährigen an dessen Frau. Der Deutsche wollte offenbar seinen 14-jährigen Sohn rächen, der sich im März nach angeblichem Mobbing an der Schule erhängt hatte.

Die Polizei hatte den Mann zunächst im Juli unter dem Verdacht festgenommen, mehrere Brände in der Nähe der Schule gelegt zu haben. Er wurde auf Kaution wieder freigelassen, bei einer Überprüfung seines Handys wurde jedoch die bedrohlichen E-Mails entdeckt. Der Deutsche plante nach Angaben der US-Ermittler, die Schule anzuzünden und Schüler, Lehrer sowie sich selbst zu töten.
Vermischtes / USA / Gewalt
02.08.2012 · 14:14 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen