News
 

Gutachten: Kein Fremdverschulden bei "Wetten, dass ...?"- Unfall

Mainz (dts) - Das nach dem Sturz eines Wettkandidaten bei "Wetten, dass ...?" vom ZDF in Auftrag gegebene externe Gutachten ist im Sender erleichtert aufgenommen worden. Das berichtet der "Spiegel". Der Leiter des Instituts für Biomechanik und Orthopädie der Deutschen Sporthochschule Köln, Gert-Peter Brüggemann, komme in seiner Expertise zu dem Schluss, dass bei dem Unfall kein Fremdverschulden nach zuweisen sei, heißt es in Senderkreisen.

Weder der Vater, der bei dem Unglückssprung das Auto fuhr, noch den Mitarbeitern der Sendung werde Versagen vorgeworfen. Ein 23-jähriger Wettkandidat war am 4. Dezember bei dem Versuch gestürzt, mit Sprungfedern an den Füßen ein fahrendes Auto zu überspringen, und hatte sich dabei schwer an der Halswirbelsäule verletzt. Später wurden Vorwürfe erhoben, der Sender habe die Wette unnötig riskant gemacht. Das ZDF will die Details der Studie am Mittwoch öffentlich machen.
DEU / Fernsehen / Unglücke
22.01.2011 · 11:16 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.03.2017(Heute)
22.03.2017(Gestern)
21.03.2017(Di)
20.03.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen