News
 

Grünen-Fraktionsvorsitzende Künast nimmt Berliner in Schutz

Berlin (dts) - Grünen-Fraktionsvorsitzende Renate Künast, Herausforderin des Berliner Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit, hat die Berliner Bürger in Schutz genommen. Es gehe ihr auf die Nerven, wenn man "den Berlinern, die nachts wegen des Partylärms auf den Straßen nicht mehr schlafen können, vorwirft, sie seien touristenfeindlich", sagte sie dem "Zeit"-Magazin. In dem Gespräch kritisierte sie auch die Architektur rund um den Berliner Hauptbahnhof.

Sie sagte, dass sie "die einfallslosen Bauten rund um den Hauptbahnhof wurmen". Lob fand Künast für das Wahlplakat, das ihren Konkurrenten mit Stoffkrokodil zeigt: "Das ist ein schönes Plakat. Aber Schnappi allein schafft die fehlenden Kita-Plätze nicht." Auf die Frage, ob Wowereit ihr das Du angeboten habe oder umgekehrt, sagte Künast: "Er hat einfach losgeduzt. Und losgeküsst. Das macht er immer so, bei allen." Selbstkritisch bemerkte Künast, ihre persönliche Geste sei der erhobene Zeigefinger. "Wenn ich in Reden den Zeigefinder erhebe, denke ich: Runter damit, aber manchmal ist es dann schon zu spät." Ihr persönliches Motto für den Wahlkampf laute: "Durchziehen, ohne Alkohol."
DEU / Parteien / Wahlen
07.09.2011 · 13:53 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen