News
 

Grüne: CSU-Vorschlag zur EEG-Umlage "ausnahmsweise kein Populismus"

Berlin (dts) - Oliver Krischer, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Gründen, denkt, dass der Vorschlag der CSU, durch einen Fonds die EEG-Umlage zu finanzieren, "ausnahmsweise kein Populismus" ist. Er hält es für richtig, über einen solchen Fonds nachzudenken, statt die Finanzierung allein auf den Strompreis umzulegen. "Nur wie Aigner über eine zeitliche Streckung der Kosten nachzudenken, greift allerdings zu kurz", so Krischer.

"Es muss auch über andere Finanzierungsformen nachgedacht werden, die gerechter sind. Es kann nicht sein, dass nur Privathaushalte und nicht befreite Industrie und Gewerbe zahlen." Dabei sei allerdings Transparenz wichtig, alle Kosten müssten für die Steuerzahler nachvollziehbar sein.
Politik / DEU / Energie
04.01.2014 · 14:19 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
28.06.2017(Heute)
27.06.2017(Gestern)
26.06.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen