News
 

Großbritannien will israelischem Diplomaten in Zusammenhang mit Mossad-Affäre ausweisen

London (dts) - Großbritannien will Berichten zufolge einen israelischen Diplomaten wegen angeblicher Verwicklungen in die Mossad-Affäre ausweisen. Nach bisher unbestätigten Informationen soll der Diplomat die Pässe der mutmaßlichen Mörder des hochrangigen Hamas-Mitglieds Mahmud al-Mabhuh gefälscht haben. Der britische Außenminister David Miliband will offenbar noch heute eine Stellungnahme zu den Berichten abgeben. Al-Mabhuh war am 19. Januar in einem Hotel in Dubai angeblich von Agenten des israelischen Geheimdienstes Mossad ermordet worden.
Großbritannien / Israel / Weltpolitik / Kriminalität
23.03.2010 · 11:13 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen