News
 

Grammy gedenkt Houston, will aber dennoch feiern

Gedenken an Whitney HoustonGroßansicht

New York (dpa) - Die Grammy-Show will Whitney Houston gedenken, aber dennoch die Musikpreise feiern. «Es gibt ein paar Änderungen im Skript, aber es soll eine große Musikshow bleiben», sagte Produzent Ken Ehrlich dem Sender CNN.

«Sie hätte das auch so gewollt. Sie war eine große Künstlerin, eine große Darstellerin und wusste wie wichtig es ist, ein Publikum zu begeistern. Und genau das wollen wir heute Abend tun.»

Houston war am Samstag - einen Tag vor der Verleihung der wichtigsten Musikpreise der Welt und nur Stunden vor einer Grammy-Party - tot in ihrem Hotelzimmer in Beverly Hills gefunden worden. «Wir haben eine so lange Beziehung zu Whitney», sagte Ehrlich über die 48-Jährige, die selbst sechs der kleinen goldenen Grammophone gewonnen hatte. «Deshalb wollen wir nichts machen, was irgendwie respektlos erscheinen könnte.»

Er habe Sängerin und Schauspielerin Jennifer Hudson («Spotlight») gebeten, «etwas vorzubereiten», sagte Ehrlich. «Es wird kein volles Programm, um sie zu ehren. Dafür ist alles noch zu frisch, das ist noch zu früh. Wichtig ist uns, dass es etwas wirklich respektvolles und passendes wird, um Whitneys Andenken zu ehren.»

Links zum Thema
Website
Musik / USA
12.02.2012 · 21:24 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.01.2017(Heute)
23.01.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen