News
 

Glasgow Rangers steigen nach Bankrott in vierte Liga ab

Glasgow (dts) - Der bankrott gegangene schottische Rekordmeister Glasgow Rangers muss in der kommenden Saison in der vierthöchsten schottischen Spielklasse starten. Am Freitag entschieden sich die 30 Klubs aus der zweiten, dritten und vierten Liga mit deutlicher Mehrheit für die Höchststrafe: 25 der 30 Vereine sprachen sich für den Zwangsabstieg aus, die Klubs der schottischen Premier League hatten sich bereits im Vorfeld auf diesen Schritt verständigt. "Es war für alle Beteiligten eine sehr schwierige Entscheidung, aber sie wurde im Interesse der sportlichen Fairness gefällt", sagte Stewart Regan, Chef des schottischen Fußballverbandes.

Regan hatte sich zuvor für einen Abstieg der Rangers in die zweite Liga stark gemacht, um die lukrativen TV-Verträge des schottischen Profifußballs nicht zu gefährden. Der Klub hatte Mitte Februar Antrag auf Insolvenz gestellt. Hintergrund sind drohende Steuernachzahlungen und Strafen in Höhe von knapp 60 Millionen Euro.
Schottland / Fußball / 1. Liga
13.07.2012 · 19:15 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen