News
 

Gewerkschaften wollen keinen Wahlkampf für die SPD machen

Berlin (dts) - Trotz ihrer arbeitnehmerfreundlichen Parteitagsbeschlüsse wollen die Gewerkschaften nicht noch einmal Wahlkampf für die SPD machen. "Die Gewerkschaften dürfen keine politische Vorfeldorganisation irgendeiner Partei sein", sagte der Vorsitzende der IG Bauen-Agrar-Umwelt, Klaus Wiesehügel, der "Saarbrücker Zeitung" (Mittwoch-Ausgabe). Das sage er auch als SPD-Mitglied.

Die Gewerkschaften seien nach der Bundestagswahl 1998 für die Politik des damaligen SPD-Kanzlers Gerhard Schröder "mit verhaftet" worden. "Das hat uns geschadet und war eine heilsame Lehre", so Wiesehügel. Gleichwohl sei das Verhältnis zwischen der SPD und den Gewerkschaften "wesentlich besser" geworden, meinte Wiesehügel. "Die Narben aus der Regierungszeit von Gerhard Schröder kann man zwar noch sehen. Aber sie sind trocken geworden." Beide Seiten gingen wieder pfleglich miteinander um. "Jeder weiß, dass er den anderen braucht", erklärte Wiesehügel.
DEU / Parteien
06.12.2011 · 13:04 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.01.2017(Heute)
23.01.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen