News
 

Gesundheitsminister Bahr: Gesetz für mehr Landärzte ist "unverändert auf dem Weg"

Berlin (dts) - Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hat bestritten, dass Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) seinen Gesetzentwurf zur Bekämpfung des Ärztemangels auf dem Land einkassiert hat. "Das Gesetz ist wie geplant und unverändert auf dem Weg", sagt Bahr dem "Tagesspiegel am Sonntag". "Eine wohnortnahe Gesundheitsversorgung darf nicht nach Kassenlage gemacht werden, das hat am Ende auch der Finanzminister so gesehen", sagt Bahr.

Der Gesundheitsminister schaue eben zuerst auf die Patienten und der Finanzminister schaue immer zuerst auf das Geld. Im Ergebnis gebe es nun ein Gesetz, das der Versorgung der Patienten den nötigen Vorrang gebe. "Bei unseren geplanten Maßnahmen wurde nichts geändert, nur eine Erklärung aufgenommen, dass in drei Jahren bei der ohnehin anstehenden Entscheidung über den Sozialausgleich die Maßnahmen zu evaluieren sind", stellte Bahr klar. Der Gesundheitsminister versicherte, dass mit den geplanten Anreizen für junge Mediziner, sich in unterversorgten ländlichen Regionen niederzulassen, Kosten verhindert würden. "Wenn wir jetzt nichts gegen den drohenden Ärztemangel tun, wird es deutlich teurer werden", sagte Bahr weiter.
DEU / Gesundheit / Parteien
23.07.2011 · 17:36 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.01.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen