News
 

Gauck: Erinnerung an verursachtes Leid wachhalten

Berlin (dts) - Bundespräsident Joachim Gauck hat deutlich gemacht, dass "die Erinnerung an das Leid, das Deutsche Russen angetan haben", wachgehalten werden muss. "Deutschland ist sich seiner geschichtlichen Verantwortung für das Leid, das den Einwohnern Leningrads angetan wurde und für die brutale Kriegsführung seiner Soldaten, Einsatzgruppen und SS-Formationen bewusst", schrieb Gauck anlässlich des Jahrestags der Befreiung Leningrads an den russischen Präsidenten Wladimir Putin. "Wir teilen den Schmerz um die Opfer und wir fühlen mit den Überlebenden, die bis heute unter den Folgen des Krieges leiden."

Der Zweite Weltkrieg habe "tiefe Wunden im Verhältnis zwischen unseren Ländern" hinterlassen. Die Erinnerungen bewirkten jedoch auch, "jeden Schritt der deutsch-russischen Versöhnung besonders hoch einzuschätzen".
Politik / DEU / Russland / Weltpolitik
27.01.2014 · 09:52 Uhr
[11 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
29.05.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen