News
 

Gaddafi durch Schussverletzungen ums Leben gekommen

Misrata (dts) - Der gestürzten Machthaber Muammar al-Gaddafi ist durch Schussverletzungen ums Leben gekommen. Das bestätigte ein Arzt im Krankenhaus von Misrata, in das der Leichnam von Sirte aus gebracht worden war. Demnach sei Gaddafi am Kopf und am Bauch von Schüssen getroffen worden.

In den Medien kursieren Fotos, die angeblich den blutüberströmten Gaddafi zeigen. Der Nachrichtensender Al-Arabija zeigt aus der Stadt Misrata Bilder der Leiche Gaddafis. Die Echtheit der Bilder konnte derzeit noch nicht unabhängig bestätigt werden. Zuvor bestätigte der libysche Übergangsrat den Tod des ehemaligen Machthabers. "Wir verkünden der Welt, dass Gaddafi durch die Hände der Revolution getötet wurde", erklärte der Sprecher der neuen libyschen Führung, Abdel Hafes Ghoga. Dies sei ein historischer Moment und gleichzeitig das Ende der Tyrannei und der Diktatur. Libyiens Ministerpräsident Mahmud Dschibril betonte, jetzt sei es an der Zeit, ein neues, einiges Libyen zu schaffen. Zu den genauen Umständen gibt es noch unterschiedliche Darstellungen. Nach Angaben des Informationsministers Mahmud Schammam, sei Gaddafi während der Gefechte getötet worden. Als Milizionäre versucht hätten, ein Haus in Sirte zu stürmen, habe der ehemalige Machthaber versucht zu fliehen. Gaddafi war seit einem unblutigen Militärputsch vom 1. September 1969 bis 1979 das Staatsoberhaupt von Libyen. Als Revolutionsführer bestimmte er von 1979 bis 2011 diktatorisch die Politik Libyens. Seit dem 22. August 2011 galt er als abgesetzt und wurde von der neuen Regierung polizeilich gesucht.
Libyen / Militär / Weltpolitik
20.10.2011 · 18:16 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen