News
 

Gaddafi droht Europa in wirrer Rede mit Anschlägen

Tripolis (dts) - Libyens Machthaber Muammar al-Gaddafi hat den Nato-Staaten mit Anschlägen gedroht. In einer wirren Telefonansprache erklärte Gaddafi, dass das libysche Volk den "Kampf nach Europa" und den Nato-Mitgliedern eine "Katastrophe" bringen werde. Gaddafi forderte die Nato-Staaten auf, ihre Luftangriffe einzustellen und mit dem libyschen Volk zu verhandeln.

"Wir raten euch, abzuziehen - bevor es eine Katastrophe gibt", so der Machthaber. Sollten die Angriffe nicht abreißen, "können wir beschließen, euch ähnlich zu behandeln." Dabei nannte der Diktator ausdrücklich die Staats- und Regierungschefs von Großbritannien, Frankreich und Italien. Ihnen drohten demnach Angriffe auf ihre Amtssitze, Privathäuser und Familien. Gleichzeitig bezeichnete Gaddafi Italiens Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy je als seinen "armen Freund" und US-Präsident Barack Obama als seinen "Sohn". Der Machtbereich Gaddafis erstreckt sich derzeit noch auf die Hauptstadt Tripolis sowie einige Gebiete im Westen des Landes. Der größte Teil Libyens ist in der Hand der Rebellen. Die Nato fliegt seit März Luftangriffe gegen das Regime, der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag hat Anfang der Woche Haftbefehl gegen den Diktator erlassen.
Libyen / Weltpolitik
01.07.2011 · 22:25 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.05.2017(Heute)
23.05.2017(Gestern)
22.05.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen