News
 

Frühchen-Station im Bremer Klinikum Mitte wird geschlossen

Bremen (dts) - Nach dem Tod von zwei weiteren Frühchen im Bremer Klinikum Mitte wird die Station nun geschlossen. Das kündigte Gesundheitssenatorin Renate Jürgens-Pieper bei einer Pressekonferenz an. Die Gesundheitsbehörde suche bereits nach einer räumlichen Alternative.

Jürgens-Pieper hatte zuvor den Geschäftsführer des Klinikums von seinen Aufgaben freigestellt. Wenn die neuen Todesfälle aufgeklärt seien, werde es eine abschließende Bewertung geben, so die Sprecherin. In der Nacht zum Montag waren erneut zwei Frühchen gestorben. Ursache sei eine Blutvergiftung gewesen. Ob es allerdings einen Zusammenhang zu dem grassierenden Darmkeim gibt, ist noch unklar. Auch über den genauen Todeszeitpunkt der Säuglinge wurden bisher keine Angaben gemacht. Im vergangenen Jahr waren auf der Station drei Frühchen gestorben. Die Klinik verhängte daraufhin ein Aufnahmestopp. Zudem wurde die Station in einer zweimonatigen Umbauphase umfangreich desinfiziert. Der gefährliche Keim gibt den Experten Rätsel auf. Nun liegen die Hoffnungen auf dem noch ausstehenden Bericht des Berliner Robert Koch-Instituts.
DEU / BRE / Unglücke
29.02.2012 · 15:27 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen