News
 

Friedrich verschärft Konflikt mit Justizministerin um Vorratsdatenspeicherung

Berlin (dts) - Im Streit um die Vorratsdatenspeicherung hat CSU-Innenminister Hans-Peter Friedrich den Konflikt mit FDP-Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger verschärft. "Es geht natürlich nicht, dass sich die Justizministerin dem europäischen Recht völlig verweigert", sagte Friedrich der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). Der CSU-Politiker mahnte angesichts der Klageandrohung der EU-Kommission gegen Deutschland zur Eile: "Wir brauchen jetzt innerhalb kürzester Zeit einen Gesetzentwurf mit anlassloser Speicherung, so wie es die EU-Kommission und das Bundesverfassungsgericht vorsehen", sagte Friedrich.

Er sei bereit, über Details zu verhandeln, wie etwa die Frage, welche Sicherheitsbehörden auf die Daten zugreifen dürften. Es sei aber klar, dass die Sicherheitslücke dringend geschlossen werden müsse. "Wir können viele Verbrechen, seien es Netzwerke rechtsextremistischen Terrors oder sei es Kinderpornografie, derzeit nicht oder nur unzulänglich aufklären." Dahinter stünden "Probleme in der Vorstellungswelt der Justizministerin". Für den klassischen FDP-Wähler sei das kein Thema. Der wolle eine Rechtsstaatspartei, die sich auch an europäisches Recht halte, so Friedrich.
DEU / Telekommunikation / Internet / Parteien
29.03.2012 · 00:15 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen