News
 

Friedrich bringt wegen neuer Al-Qaida-Bombe Nacktscanner ins Gespräch

Berlin (dts) - Angesichts neuer technischer Fähigkeiten des Terrornetzwerkes Al-Qaida hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) den Einsatz so genannter "Nackt-Scanner" ins Gespräch gebracht. "Das Thema Scanner ist nicht zu den Akten gelegt", sagte Friedrich der "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). Am Wochenende war bekannt geworden, dass der amerikanische Geheimdienst einen Selbstmordanschlag mit einem von Detektoren auf Flughäfen offenbar nicht mehr aufspürbaren Sprengsatz vereitelt hatte.

Friedrich erläuterte, der Hamburger Versuch mit Scannern habe zunächst zu der Erkenntnis geführt, dass derzeit noch zu viel nachkontrolliert werden müsse. "Wenn das System ausgereifter ist, wird es sicherlich wieder ein Thema für uns sein", betonte Friedrich.
DEU / Parteien / Luftfahrt
10.05.2012 · 06:53 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
18.01.2017(Heute)
17.01.2017(Gestern)
16.01.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen