Kommentare

 
Paris (dpa) - Der französische Senat stemmt sich gegen einen von der Regierung geplanten einmaligen Steueraufschlag für Großunternehmen. Die zweite Parlamentskammer, die von Oppositionsfraktionen dominiert wird, strich das umstrittene Vorhaben am Abend aus dem Gesetzentwurf. Die Regierung aus dem ...

Kommentare

(6) LordRoscommon · 11. November um 22:12
Es braucht keine Sondersteuer für Großunternehmen. Es reicht schon, wenn sie die normalen Steuern zahlen würden.
(5) Wasweissdennich · 11. November um 16:59
@4 hier sind schon genug Leute die Klartext nicht verstehen, Ironie hilft uns da nicht weiter :O
(4) Chris1986 · 11. November um 16:57
@3 Sieht man doch daran wie viel besser sich Frankreich gegenüber Deutschland entwickelt hat.
(3) Wasweissdennich · 11. November um 12:01
Frankreich tut alles um Reiche und Investoren zu vertreiben, als ob es den restlichen Menschen danach besser ginge
(2) The.Frytrix · 11. November um 09:42
Ja die Solidaritätsteuer gegen veramung von Aktiengesselschften in Privatbesitz. Oder so ähnlich... so 10% Sollten reichen ....
(1) Freld · 11. November um 04:43
Ich weiss eine Lösung: Eine Sondersteuer für Arme! Sowas geht immer!!! ;-)
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News