News
 

Fotograf: Menschen fehlt es am Allernötigsten

Akita (dpa) - Viele Menschen in den Katastrophengebieten an der Nordostküste Japans müssen auf das Allernötigste verzichten. Es gebe keinen Strom, kein Gas, kein Essen, kein Wasser - absolut nichts, sagte der Fotograf Piotr Onak der Nachrichtenagentur dpa am Telefon. Es war in der Präfektur Iwate unterwegs. In der Küstenstadt Kamaishi übernachtete er in einer Notunterkunft. Die Menschen ertragen das Leid ohne zu klagen, erzählte der Fotograf aus London. «Sie beschweren sich nicht, sie weinen nicht, sie nehmen alles mit Würde.»

Atom / Japan
16.03.2011 · 02:55 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.01.2017(Heute)
23.01.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen