News
 

Forderung nach Aufhebung des Nachtflugverbots

Berlin (dpa) - Nach dem bisher beispiellosen Flugchaos über Teilen Europas wird die Forderung nach einer vorübergehenden Aufhebung des Nachtflugverbots in Deutschland laut. Das Bundesverkehrsministerium sieht hierbei zunächst die Länder am Zug.

«Da sind die Landesbehörden zuständig, schnell zu reagieren», sagte eine Sprecherin von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) am Samstag in Berlin. Verkehrspolitiker mehrerer Parteien dringen auf eine Sonderregelung, damit das Chaos bei der Wiederaufnahme des Flugbetriebs nicht so groß ist. «Wenn wartenden Passagieren damit geholfen werden kann, sollte das Nachtflugverbot vorübergehend aufgehoben werden», sagte der Verkehrsexperte der CDU/CSU im Bundestag, Dirk Fischer, der «Bild»-Zeitung. Sein FDP-Kollege Patrick Döring forderte, die Aufhebung zu prüfen, «um schnellstmöglich eine Rückkehr zum normalen Flugplan zu ermöglichen». SPD-Fraktionsvize Florian Pronold sagte, das Chaos müsse schnell beendet werden.

Das Bundesverkehrsministerium hält an der flexiblen Regelung zur Sperrung der Flughäfen fest. «Das bleibt bestehen», sagte die Sprecherin. Die Deutsche Flugsicherung kann demnach weiter entscheiden, einzelne Flughäfen freizugeben. Mindestens bis Sonntagmorgen bleibt der Flugverkehr gesperrt. Die Aschewolke eines isländischen Vulkans hatte den Flugverkehr massiv beeinträchtigt.

Vulkane / Luftverkehr / Island
17.04.2010 · 23:13 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
28.03.2017(Heute)
27.03.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen