News
 

Fluglotsenstreik: DFS kündigt Einschränkungen im Luftraum an

Frankfurt am Main (dts) - Nach der Steikankündigung der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) hat die Arbeitgeberseite am Montagabend Einschränkungen im Luftraum angekündigt. Wie die Deutsche Flugsicherung (DFS) mitteilte, würden im Streikfall in ihrem Zuständigkeitsbereich innerhalb der Fluginformationsgebiete (FIR) Bremen, Langen und München, der Rhein UIR sowie an den Flughäfen Bremen, Hamburg, Hannover, Berlin/Schönefeld, Berlin-Tegel, Erfurt, Dresden, Leipzig/Halle, Münster/Osnabrück, Düsseldorf, Köln/Bonn, Saarbrücken, Frankfurt Main, Stuttgart, München und Nürnberg keine Flugverkehrskontrollfreigaben erteilt. Ausgenommen seien dabei Not- und Katastrophenflüge, Flüge im Rahmen des Such- und Rettungsdienstes, Regierungsflüge und der Flugbetrieb der Streitkräfte.

Zudem sei beim Flugberatungsdienst mit Einschränkungen zu rechnen. Die GdF hatte ihre Mitglieder zu einem sechsstündigen Streik am Dienstagmorgen aufgerufen. Die DFS hatte vergeblich versucht, die Arbeitsniederlegung gerichtlich zu verhindern, das Arbeitsgericht in Frankfurt am Main hatte den von 6:00 bis 12:00 Uhr dauernden Streik am Montagnachmittag genehmigt. Bereits in der vergangenen Woche hatte die DFS über eine einstweilige Verfügung einen Fluglotsenstreik verhindert.
DEU / Luftfahrt / Reise / Unternehmen
08.08.2011 · 19:17 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen