News
 

Flugbeeinträchtigungen durch Aschewolke breiten sich aus

Brüssel (dts) - Die Beeinträchtigungen in der Luftfahrt durch die von Island aufziehende Vulkanasche-Wolken breiten sich weiter auf Europa aus. Jüngst wurden nun auch Flughafen im polnischen Krakau und Rzeszow, sowie 25 Airports in Frankreich geschlossen. Zuvor war der Flugverkehr in Irland, Belgien und den Niederlanden komplett eingestellt worden. Den Anfang hatten die Sperrungen gestern in Großbritannien und Skandinavien genommen. Von den internationalen deutschen Flughäfen ist derzeit lediglich noch München geöffnet, zuletzt wurde der Flugbetrieb in Nürnberg und Stuttgart eingestellt. In Österreich rechnet man für den Nachmittag mit den ersten Blockaden, im Laufe des Wochenendes auch in anderen Ländern Europas. Die Eurostar-Züge nach London sind bis Samstag bereits ausgebucht, auch für den restlichen Zugverkehr werden die Fahrkarten knapp. Betroffen ist auch der interkontinentale Flugverkehr. "Wir erwarten, dass wegen der Aschewolke 50 Prozent der Transatlantikflüge abgesagt werden", erklärte eine Sprecherin der europäischen Luftfahrtbehörde Eurocontrol in Brüssel. Die Aschewolke war am Mittwoch durch den Ausbruch des Vulkans am Eyjaffjalla-Gletscher in Island entstanden. Der Wind hatte die sechs Kilometer hohe Wolke aus Staub, Asche und Glasteilchen dann in Richtung Europa getragen. Wie lange sich der Vulkanausbruch noch fortsetzten wird, kann derzeit nicht genau vorausgesagt werden. Nächtliche Messungen hatten allerdings ergeben, dass sich die Menge der ausgestoßenen Asche am Donnerstag etwas abgeschwächt hatte. Experten erwarten, dass die Beeinträchtigungen durch die Staubwolke mindestens bis zum Anfang kommender Woche anhalten werden.
Belgien / DEU / Luftfahrt / Natur / Reise
16.04.2010 · 12:47 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen