News
 

FDP regt Verbraucherboykott von Daten-Diensten an

Berlin (dts) - Nach dem Diebstahl von Millionen Daten von Playstation-Nutzern und dem Wirbel um verborgene Bewegungsprofile von Handybesitzern hat die FDP einen Verbraucherboykott ins Spiel gebracht. "So angenehm und nützlich Anwendungen von Apple, Google und Co. auch sein mögen, so gut könnten die Menschen bei weiterer Missachtung der Persönlichkeitsrechte durch diese Unternehmen von heute auf morgen darauf verzichten", sagte die FDP-Fraktionsvize Gisela Piltz der "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). So unterschiedlich die Vorfälle auch seien, so zeigten sie doch, dass "der beste Datenschutz immer noch dort gewährleistet bleibt, wo Daten gar nicht erst erhoben werden", betonte die Innenexpertin.

Sie warb für eine unabhängige und schlagkräftige "Stiftung Datenschutz" , mit deren Hilfe die Menschen befähigt und ermutigt würden, Produkte und Dienstleistungen unter datenschutzrechtlichen Aspekten zu prüfen und im Ernstfall "mit den Füßen" darüber abzustimmen.
DEU / Telekommunikation / Internet
28.04.2011 · 00:11 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen