News
 

EZB-Präsident Trichet greift Deutschland und Frankreich hart an

Luxemburg (dts) - Beim Treffen der EU-Finanzminister am vergangenen Montag in Luxemburg ist es zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen der Europäischen Zentralbank (EZB) auf der einen, sowie Deutschland und Frankreich auf der anderen Seite gekommen. EZB-Präsident Jean-Claude Trichet griff einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Spiegel" zufolge Finanzstaatssekretär Jörg Asmussen und dessen französischen Kollegen Ramon Fernandez heftig wegen ihrer Ablehnung automatischer Sanktionen für Defizitländer an. "Ihr versteht den Ernst der Lage nicht", schimpfte Trichet.

Deutschland und Frankreich gefährdeten den Fortbestand der Währungsunion. Die Regeln müssten "noch viel, viel härter" gemacht werden, damit der Euro stabilisiert werden könne, sagte Trichet bei der Sitzung. Die beiden Beamten verteidigten sich mit dem Hinweis, sie setzten nur die Vorgaben ihrer politischen Führungen um.
Luxemburg / DEU / Frankreich / Weltpolitik / Finanzindustrie
23.10.2010 · 09:00 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
19.01.2017(Heute)
18.01.2017(Gestern)
17.01.2017(Di)
16.01.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen