News
 

Experten: Im Golf tritt viel mehr Öl aus als angenommen

Washington (dpa) - Experten der US-Regierung haben die Schätzungen über die Menge des sprudelnden Öls im Golf von Mexiko dramatisch nach oben korrigiert. Wissenschaftler gingen mittlerweile von einer täglichen Menge zwischen etwa 1600 und 3400 Tonnen Rohöl aus, sagte die Direktorin der US-Geologiebehörde USGS. Bislang war offiziell von rund 700 Tonnen ausgegangen worden. Der Konzern BP versucht mit einer spektakulären Aktion, den Ölfluss zu stoppen. Bislang sei das aber nur vorübergehend gelungen, hieß es.
Umwelt / USA
27.05.2010 · 19:28 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
27.07.2017(Heute)
26.07.2017(Gestern)
25.07.2017(Di)
24.07.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen