News
 

Experten halten hohe Korruptionsdichte in Österreich für systembedingt

Wien (dts) - Angesichts der Häufung von Korruptionsaffären in Österreich sprechen Experten von systemimmanenten Missständen. Der Leiter der Korruptionsstaatsanwaltschaft in Wien, Werner Geyer, sagte dem Nachrichtenmagazin "Focus": "Es gibt keine saubere Trennung zwischen der Politik und der staatsnahen Wirtschaft." Der frühere Präsident des Rechnungshofs in Österreich und jetzige Vorsitzende des nationalen Beirats von Transparency International, Franz Fiedler, sagte "Focus", die Grenze zwischen politischer "Landschaftspflege" und Bestechung sei in Österreich "bedauerlicherweise außerordentlich fließend".

Derzeit wird in Österreich gegen fünf Ex-Minister sowie gegen Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) ermittelt.
Österreich / Kriminalität / Justiz
25.09.2011 · 08:31 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen