News
 

Ex-ZDF-Chefredakteur Brender kritisiert Einflussnahme der österreichischen Parteien auf ORF

Berlin (dts) - Der frühere ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender hat die Einflussnahme politischer Parteien auf den öffentlich-rechtlichen Österreichischen Rundfunk (ORF) kritisiert. "In Österreich hat der Parteienfilz eine barocke Kultur entwickelt", sagte Brender der Tageszeitung "Die Welt" (Mittwochsausgabe). Die aktuelle Diskussion um die fehlende Unabhängigkeit des Senders zeige einmal mehr, mit welcher Selbstverständlichkeit der Postenschacher beim ORF in Österreich von der Politik vorangetrieben werde.

Das sei in Deutschland anders: "Bei uns wird parteipolitische Einflussnahme im Hinterzimmer ausgefochten. Das zeigt, dass sich die Politiker hierzulande zumindest noch schämen", sagte Brender, der 2010 auf politischen Druck als Chefredakteur des ZDF abgelöst wurde. Ex-ORF-Generaldirektor Gerhard Zeiler, Österreicher und nun Chef der RTL-Group, verzichtete im vergangenen Jahr auf eine erneute Bewerbung um das Amt des Generaldirektors beim ORF. Er sei nicht bereit, parteipolitische Personalwünsche willfährig umzusetzen, sagte er damals.
DEU / Österreich / Parteien / Fernsehen
18.01.2012 · 01:00 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.09.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen