News
 

Ex-Staatssekretär Stützle: Guttenberg hat Scherbenhaufen hinterlassen

Berlin (dts) - Der ehemalige Verteidigungs-Staatssekretär Walther Stützle (SPD) hat dem zurückgetretenen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) eine mangelhafte Umsetzung der Bundeswehrreform vorgeworfen. Der "Märkischen Oderzeitung" sagte Stützle, Guttenberg habe die Wehrpflicht abgeschafft, ohne die dadurch entstandene Lücke an Soldaten füllen zu können. "Man kann sagen, er hat sich verhalten wie ein Brunnenwasserlieferant, der den ergiebigen Brunnen stilllegt, bevor er einen neuen erschlossen hat."

Die Bundeswehr benötige jährlich 20.000 Freiwillige, bisher bewege sich die Anzahl der Freiwilligen allerdings im dreistelligen Bereich. "Wäre Guttenberg nicht über die Plagiatsaffäre gestürzt, dann hätte ihn die Kanzlerin spätestens im Sommer als gescheiterten Fachminister entlassen müssen," behauptet der ehemalige Beamte im Verteidigungsministerium. Stützle war von 1998 bis 2002 Staatssekretär im Verteidigungsministerium, trat dann aber aufgrund von Kompetenzstreitigkeiten zurück.
DEU / Militär / Parteien
23.03.2011 · 12:20 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.10.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen