News
 

Ex-Soldat wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht

Gera (dpa) - Vor dem Landgericht Gera in Thüringen hat der Prozess gegen einen früheren Bundeswehrsoldaten begonnen. Ihm wird fahrlässige Tötung und Ungehorsam vorgeworfen. Ein Kamerad war in Afghanistan durch einen Schuss aus der Waffe des Angeklagten getötet worden. Der Beschuldigte bestritt zum Prozessauftakt, mit der Waffe herumgespielt zu haben. Das Magazin habe beim Reinigen geklemmt, sagte der 21-Jährige. Als er auf die Waffe geschlagen habe, sei der Schuss gefallen. Die Anklage geht davon aus, dass der Soldat abgedrückt hat, aber davon ausging, die Waffe sei nicht durchgeladen.

Prozesse / Bundeswehr / Afghanistan
28.09.2011 · 11:14 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen