News
 

Ex-IKB-Chef zu Bewährungsstrafe verurteilt

Düsseldorf (dts) - Der ehemalige Chef der Mittelstandsbank IKB, Stefan Ortseifen, ist wegen Börsenkursmanipulation zu einer Bewährungsstrafe von zehn Monaten verurteilt worden. Das teilte das Landgericht Düsseldorf am Mittwoch mit. Zudem muss Ortseifen eine Geldauflage von 100.000 Euro zahlen. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der Banker im Juli 2007 in einer Pressemitteilung die Lage der IKB beschönigt hatte. Kurz danach war die Bank in die Beinahe-Pleite gerutscht. Ortseifen ist der erste deutsche Top-Banker, der im Rahmen der Wirtschaftskrise verurteilt wurde.
DEU / Finanzindustrie / Justiz
14.07.2010 · 09:46 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen